Cologne: 14.–18.04.2021 #colognefineart

EN Icon Pfeil Icon Pfeil
EN Element 13300 Element 12300 DE
Copy text to the clipboard

COLOGNE FINE ART & DESIGN 2020 with a fine selection of dealers and galleries

Art, objects, precious items and design from early times to the modern period

Special events "Vienna 1900" and the newly conceptualised "SHOWROOM"

The 51st COLOGNE FINE ART & DESIGN presents itself from 18 to 22 November 2020 in Cologne with a fine selection of dealers and galleries. The journey through time at COLOGNE FINE ART & DESIGN ranges from early specimens from Antiquity through furniture design between classic and modern to art and objects from Europe and non-European regions. Due to corona, the traditional art fair is this year taking place parallel with ART COLOGNE and, together with the leading German art fair for prewar, modern and contemporary art, is an in every respect worthwhile art experience. As special events, "Vienna 1900" tempts visitors into the period around the turn of the 20th century, and the newly conceptualised "SHOWROOM" allows visitors to experience interior designs into which design objects and high-quality art from the collections of the exhibitors are integrated. "THE SHOWROOM" wants to show how the crossover of styles and eras can be realised not only in the context of the art fair, but also in one's own home. In addition to this, the following applies to both COLOGNE FINE ART & DESIGN and to ART COLOGNE, which is taking place parallel: two opening days (18 and 19.11) will be succeeded by three visitor days (20 – 22.11). Online admission tickets are only available for all days of the art fair with complete registration. There will be no ticket sales on site.

Old Masters and historical furniture and object art antiques are exceptionally well-represented at this year's COLOGNE FINE ART & DESIGN by dealers like Angevaren Antiqairs (NL), Kunsthandel Dr. Thomas Schmitz-Avila (D), Kollenburg Antiquairs (NL), Sebastian Jacobi/meinweiß home (D), Remco van Leeuwen Antiquair (NL), Elmar Robert Medieval Art (D), Don Verboven (BE) and Viebahn Fine Arts (D). Niko van Keep (NL) also shows antique timepieces, Brenske Gallery (D) Russian icons, and Tom Tavcar (D) is here once again after a pause of several years with miniatures and porcelain. Dr. Tilman Roatzsch (D) and Galerie Balbach (D) are exhibiting once again and will present furniture art from the 18th and 19th centuries. Return exhibitor Maier & Co Fine Art (D) is coming with art of the 19th century. Admirers of antique art and collector's objects will also find what they are looking for with new exhibitor Jean-David Cahn (CH). In addition to his own stand, Cahn, together with Dierking (CH), is presenting a selection of antique works in dialogue with the contemporary artist Otto Boll (*1952).

The era of Art Nouveau and Secessionism is wonderfully represented by the new exhibitors Antes Art 1900 (NL), Kunsthandel Wolfgang Gützlaf (D), as well as by the Galerie bei der Albertina (A) and Galerie W&K Wienerroither & Kohlbacher (A), which are cooperating to design the "Vienna 1900" special event. It is exclusively dedicated to this epochal style, which, originating from Austrian artists, artisans and architects, altered the perception of art and architecture worldwide.

Extraordinarily well-suited to this is the offering of The Lamp Gallery (D), a new exhibitor with lamps from the British Arts and Crafts movement, with lights by Henry G. Richardson and William Arthur Smith Benson and other examples from this time.

The theme of DESIGN has been a main area of focus at COLOGNE FINE ART & DESIGN since 2019, which is not least apparent in the addition to the name of the art fair. Noteworthy this year again is the presentation of select mid-century design dealers, including Martin Bohn + Partner, Galerie formformsuche (D), Guelfucci (D) and Marc Boucherie (D). New exhibitor Zitzo Modern design Gooitsen Postma (NL) enriches the offering with additional design highlights. Gisbert Pöppler (D) convinces with design objects of the 21st century.

COLOGNE FINE ART & DESIGN is this year also showing an exquisite selection of non-European art. The offering of Hans Martin Schmitz (D), Martin Doustar (BE) and Dierking (CH) will be complemented ideally in November 2020 by the returning Galerie Smend (D). Spanning eras and styles, André Kirbach (D) contrasts Asian art, antiques and modern art, and the famous Brussels-based dealer Herwig Simons (BE) allows the boundaries between directions of art and centuries to blend cleverly.

Dierking - Galerie am Paradeplatz (CH), Galerie Francaise (D), Gilden's Art (UK) and Kunsthandlung Osper (D) present modern and postwar art. Michael Schwarze Fine Art (A) presents itself as a new exhibitor.

In the Contemporary section, Sakhile&Me (D), THK Gallery (SA) with African art, as well as CHOI&LAGER Gallery (D) exhibit with a mix of Korean and European artists. New exhibitor Rosemarie Jäger (D) will show works by artists who move between jewellery making, craftsmanship and fine arts in their work. In the process, Galerie Andreas Binder (D) and Galerie Martina Kaiser (D) build a bridge to ART COLOGNE, which is taking place parallel, with established contemporary positions.

The returnees Nüdling (D) and The old Treasury (NL) are participating with rare and precious jewellery.

"THE SHOWROOM" special event represents a new exhibition concept. Chosen and curated by the interiors expert Sebastian Jacobi, design blends with old and new applied arts from the offerings of the exhibitors here. Given present circumstances, this year's motto of the SHOWROOM is "home office", a term that has already changed our lives and working world enormously and once again poses the question of the significance of art and interiors in space: what influence does our immediate environment have on our lives and the quality of our work?

The presentation in the SHOWROOM should stimulate the viewer to positively charge and redefine their own private living space through art, design and applied arts.

In the SHOWROOM, the diversity of the exhibitors at COLOGNE FINE ART & DESIGN enables a journey through the centuries and cultures, crafts and artistic styles. A very special kaleidoscope unfolds in the interaction of light and shadow, darkness, colour and proportion.

Like in the previous "Young Collectors Room", the prices for art and objects will also lie below 5,000 Euro in the SHOWROOM.

COLOGNE FINE ART & DESIGN will be realised in hall 3.2. It is directly connected to ART COLOGNE and, like this, will be planned to be spacious and airy, taking the stipulated distancing rules into account.

A safe art fair visit in times of corona

Special times require special measures. In compliance with the provisions of the corona protection ordinance of the federal state of North Rhine-Westphalia and in close coordination with the authorities in Cologne, measures have been developed that will interlock seamlessly and govern interaction at the art fair.

These include:

- Tickets: only online admission tickets following prior registration with name, address and contact possibility for each art fair visitor. This applies without exception to all art fair tickets. No on-site sales!!
- The preview for invited guests takes place on 18 and 19 November 2020, thus on two days.
- The public days are from Friday, 20 to Sunday, 22 November 2020
- The new hall planning enables the observance of a safety distance of 1.50 m.
- There is an obligation to wear a mask at the art fair with the exception of the seats at the art fair stands and in the food service areas

Additional measures on the fair grounds:

- Continuous air replacement, meaning that fresh air is supplied from outside and used air is removed from the halls. There is no circulation of the hall air.
- Disinfectant dispensers at all significant locations on the grounds. Surfaces outside of the stand areas that are regularly touched (e.g. counters, tables, handrails) will be cleaned more intensively.
- We will provide a mask to art fair participants who don't have their own with them.
? The sanitation facilities are cleaned at close intervals. Possibilities for washing hands and disinfection with adequate distancing are ensured.
? Contact-free routes through the grounds: all door systems except for fire control doors will remain permanently open in order to reduce contact with surfaces.

Overview of all corona measures:
www.koelnmesse.de/besafe

The exhibitors of COLOGNE FINE ART & DESIGN:

A
Galerie Albrecht, Berlin, Germany
Galerie Judith Andreae, Bonn, Germany
Angevaren Antiquairs, The Hague, Netherlands
Antes Art 1900, The Hague, Netherlands

B
Galerie Balbach, Münster, Germany
Galerie Andreas Binder, Munich, Germany
Martin Bohn + Partner Galerie formformsuche, Cologne, Germany
Marc Boucherie, Cologne, Germany
Graphisches Antiquariat u. Kunsthandel H.-G. Braun, owner Marion Alexa Rodenberg, Wuppertal, Germany
Brenske Gallery, Munich, Germany

C
Jean-David Cahn AG, Basel, Switzerland
CHOI&LAGER Gallery, Cologne, Germany
Commeter, Persiehl & Heine, Hamburg, Germany

D
Kunsthandel Stefan Decker, Lauf, Germany
Dierking Galerie am Paradeplatz, Zurich, Switzerland
Martin Doustar, Brussels, Belgium
Douwes Fine Art, Amsterdam, Netherlands

E
Ennik Fine Art, Erlenbach, Switzerland

F
Galerie Française, Munich, Germany

G
Galerie Am Elisengarten, Aachen, Germany
Galerie bei der Albertina, Zetter, Vienna, Austria
Gilden's Art Gallery, London, United Kingdom
Guelfucci Gallery, Berlin, Germany
Kunsthandel Wolfgang Gützlaf, Berlin, Germany

H
Kunsthandel | Henneken, Bad Iburg, Germany

J
meinweiss Home S. Jacobi, Bad Ems, Germany
Galerie Rosemarie Jäger, Hochheim, Germany

K
Galerie Martina Kaiser, Cologne, Germany
Kaune Contemporary, Cologne, Germany
Galerie Kellermann, Düsseldorf, Germany
André Kirbach Kunsthandel, Düsseldorf, Germany
Kollenburg Antiquairs, OIRSCHOT, Netherlands

L
The Lamp Gallery, Neustadt, Germany
Galerie Ulf Larsson, Cologne, Germany
Galerie Luzán, Berlin, Germany

M
Maier & Co. Fine Art, Stuttgart, Germany
MDZ ART Gallery, Knokke, Belgium
Galerie Mühlfeld & Stohrer, Frankfurt, Germany

N
Dr. Michael Nöth, Ansbach, Germany
Kunsthaus Nüdling, Fulda, Germany
Nuweland, Oosterzee, Netherlands

O
Kunsthandlung Osper, Cologne, Germany
Galerie Ostendorff, Münster, Germany

P
Gisbert Pöppler, Berlin, Germany

R
Dr. Tilman Roatzsch Kunsthandel, Schnaitsee, Germany
ELMAR ROBERT MEDIEVAL ART COLOGNE, Cologne, Germany
Rotes Antiquariat Christian Bartsch, Galerie MERIDIAN, Berlin, Germany
Galerie Rudolf, Kampen, Germany

S
Sakhile&Me, Frankfurt, Germany
Hans-Martin Schmitz, Cologne, Germany
Kunsthandel Dr. Thomas Schmitz-Avila, Bad Breisig, Germany
Michael Schwarze Fine Art, Kelkheim, Germany
sgr a Jörg Jung, Cologne, Germany
Herwig Simons Fine Arts, Brussels, Belgium
Galerie Smend, Cologne, Germany
Simon Studer Art, Geneva, Switzerland

T
Tom Tavcar, Pforzheim, Germany
The old Treasury, KERKRADE, Netherlands
THK Gallery, Cape Town, South Africa

V
Niko van Keep, BREDA, Netherlands
Remco van Leeuwen, EINDHOVEN, Netherlands
Don Verboven, Brussels, Belgium
Viebahn-Kunsthandel, Worpswede, Germany
Galerie VIVID, ROTTERDAM, Netherlands

W
W&K Wienerroither & Kohlbacher, Vienna, Austria
Kunsthaus Wiesinger, Wels, Austria

Z
Zitzo Modern design Gooitsen Postma, Amsterdam, Netherlands
Copy text to the clipboard

COLOGNE FINE ART & DESIGN 2020 mit feiner Auswahl an Händlern und Galerien

Kunst, Objekte, Preziosen und Design von der Frühzeit bis zur Moderne

Sonderschauen „Vienna 1900“ und der neukonzipierte „SHOWROOM“

Mit einer feinen Auswahl an Händlern und Galerien präsentiert sich die 51. COLOGNE FINE ART & DESIGN vom 18. bis 22. November 2020 in Köln. Die Zeitreise auf der COLOGNE FINE ART & DESIGN reicht von den frühen Zeugnissen der Antike bis hin zu Möbeldesign zwischen Klassik und Moderne und bis zu Kunst und Objekten aus Europa und dem außereuropäischen Raum. Die Traditionsmesse findet in diesem Jahr Corona-bedingt zeitgleich mit der ART COLOGNE statt und bildet zusammen mit der führenden deutschen Messe für Vorkriegs-, moderne und zeitgenössische Kunst ein in jeder Hinsicht lohnendes Kunsterlebnis. Als Sonderschau locken „Vienna 1900“ in die Zeit um die Jahrhundertwende und der neukonzipierte „SHOWROOM“, wo Besucher Innenraumgestaltungen erleben können, in die Designobjekte und hochkarätige Kunst aus den Angeboten der Aussteller integriert werden. „THE SHOWROOM“ möchte zeigen, wie sich das Cross Over der Stile und Epochen nicht nur im Rahmen der Messe, sondern auch in den eigenen Vier Wänden umsetzen lässt. Darüber hinaus gilt für die COLOGNE FINE ART & DESIGN ebenso wie für die parallel stattfindende ART COLOGNE: Zwei Vernissagetage (18. und 19.11.) werden von drei Besuchertagen (20. – 22.11.) abgelöst. Für alle Messetage gibt es ausschließlich Online-Tickets mit vollständiger Registrierung. Ein Vorort-Verkauf findet nicht statt.

Alte Meister und historische Möbel- und Objektkunst sind auf der diesjährigen COLOGNE FINE ART & DESIGN hervorragend vertreten von Händlern wie Angevaren Antiquairs (NL), Kunsthandel Dr. Thomas Schmitz-Avila (D), Kollenburg Antiquairs (NL), Sebastian Jacobi/meinweiß home (D), Remco van Leeuwen Antiquair (NL), Elmar Robert Medieval Art (D), Don Verboven (BE), Viebahn Fine Arts (D). Zusätzlich zeigt Niko van Keep (NL) antike Uhren, Brenske Gallery (D) russische Ikonen, auch Tom Tavcar (D) ist wieder nach einigen Jahren dabei mit Miniaturen und Porzellan. Dr. Tilman Roatzsch (D) und Galerie Balbach (D) stellen erneut aus und zeigen Möbelkunst des 18. und 19. Jahrhunderts. Rückkehrer Maier & Co Fine Art (D) kommt mit Kunst des 19. Jahrhunderts. Bei Neuaussteller Jean-David Cahn (CH) werden darüber hinaus Bewunderer antiker Kunst- und Sammlerobjekte fündig, neben seinem eigenen Stand präsentiert Cahn zusammen mit Dierking (CH) eine Auswahl von antiken Werken im Dialog mit dem zeitgenössischen Künstler Otto Boll (*1952).

Die Epoche des Jugendstils und des Secessionsstils findet sich exzellent vertreten bei den Neuausstellern Antes Art 1900 (NL), Kunsthandel Wolfgang Gützlaf (D) sowie Galerie bei der Albertina (A) und Galerie W&K Wienerroither & Kohlbacher (A), die gemeinsam die Sonderschau „Vienna 1900“ gestalten. Sie widmet sich ausschließlich diesem epochalen Stil, der von Österreich aus durch seine Künstler, Kunsthandwerker und Architekten die Wahrnehmung von Kunst und Architektur weltweit veränderte.

Dazu passt hervorragend das Angebot The Lamp Gallery (D), ein Neuaussteller mit Lampen aus der englischen Arts and Crafts-Bewegung mit Leuchten von Henry G. Richardson und William Arthur Smith Benson und anderen Beispielen aus dieser Zeit.

Seit 2019 bildet das Thema DESIGN einen größeren Schwerpunkt auf der COLOGNE FINE ART & DESIGN; sichtbar wird dies nicht zuletzt durch die Ergänzung im Messenamen. Bemerkenswert ist in diesem Jahr erneut die Präsentation von ausgewählten Mid-Century-Design Händlern, zu denen Martin Bohn + Partner Galerie formformsuche (D), Guelfucci (D) und Marc Boucherie (D) gehören. Neuaussteller Zitzo Modern design Gooitsen Postma (NL) bereichert das Angebot mit weiteren Designhighlights. Gisbert Pöppler (D) überzeugt mit Designobjekten des 21. Jahrhunderts.

Die COLOGNE FINE ART & DESIGN zeigt auch in diesem Jahr eine erlesene Auswahl von außereuropäischer Kunst. Das Angebot von Hans Martin Schmitz (D), Martin Doustar (BE) und Dierking (CH) wird im November 2020 durch Wiederkehrer Galerie Smend (D) hervorragend ergänzt. Epochen und Stile überschreitend, kontrastiert André Kirbach (D) Asiatika, Antiquitäten und moderne Kunst und der vielseitige, in Brüssel beheimatete Händler Herwig Simons (BE) lässt die Grenzen der Kunstrichtungen und Jahrhunderten gekonnt miteinander verschmelzen.

Klassische Moderne und Nachkriegskunst präsentieren Dierking - Galerie am Paradeplatz (CH), Galerie Francaise (D), Gilden's Art (GB) und Kunsthandlung Osper (D). Als Neuaussteller präsentiert sich Michael Schwarze Fine Art (A).

Im Zeitgenössischen Bereich stellen erneut Sakhile&Me (D), THK Gallery (SA) mit afrikanischer Kunst sowie CHOI&LAGER Gallery (D) mit einer Mischung von koreanischen und europäischen Künstlern aus. Neuaussteller Rosemarie Jäger (D) zeigt Werke von Künstlern, die sich in ihrem Schaffen zwischen Juweliers-, Handwerkskunst und bildender Kunst bewegen. Dabei bauen die Galerie Andreas Binder (D) und die Galerie Martina Kaiser (D) mit etablierten zeitgenössischen Positionen eine Brücke zur parallel laufenden ART COLOGNE.

Mit seltenem und kostbarem Schmuck beteiligen sich die Rückkehrer Nüdling (D) und The old Treasury (NL).

Für ein neues Ausstellungskonzept steht die Sonderschau „THE SHOWROOM“. Ausgesucht und kuratiert vom Interieur-Experten Sebastian Jacobi verschmilzt hier Design, Altes und Modernes Kunstgewerbe aus den Angeboten der Aussteller miteinander. Das diesjährige Motto des SHOWROOM heißt aus aktuellem Anlass „Homeoffice“, ein Begriff, der unsere Lebens- und Arbeitswelt schon jetzt enorm verändert hat und die Frage nach der Bedeutung von Kunst und Interieur im Raum neu stellt: Welchen Einfluss hat unsere unmittelbare Umgebung auf unser Leben und die Qualität unserer Arbeit?

Die Präsentation im SHOWROOM soll den Betrachter dazu anregen, den eigenen privaten Lebensraum durch Kunst, Design und Kunstgewerbe positiv aufzuladen und neu zu definieren.

Die Vielseitigkeit der Aussteller auf der COLOGNE FINE ART & DESIGN ermöglicht im SHOWROOM eine Reise durch die Jahrhunderte und Kulturen, Gewerke und Kunststile. Im Wechselspiel von Licht und Schatten, Dunkelheit, Farbe und Proportion entfaltet sich ein ganz besonderes Kaleidoskop.

Wie im früheren „Young Collectors Room“ werden auch im SHOWROOM die Preise für Kunst und Objekte unter 5.000 Euro liegen.

Die COLOGNE FINE ART & DESIGN wird in Halle 3.2 realisiert. Sie ist unmittelbar an die ART COLOGNE angebunden und wird wie diese unter Berücksichtigung der erforderlichen Abstandsregeln großzügig und luftig aufgeplant sein.

Ein sicherer Messebesuch in Corona-Zeiten

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Entsprechend der Vorgaben der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen und in enger Abstimmung mit den Behörden in Köln wurden Maßnahmen entwickelt, die lückenlos ineinandergreifen und das Miteinander auf der Messe regeln.

Dazu gehören:

- Tickets: Ausschließlich Online-Tickets nach vorheriger Registrierung mit Namen, Adresse und Kontaktmöglichkeit von jedem Messebesucher. Dies betrifft ausnahmslos alle Messetickets. Kein Vor-Ort-Verkauf!!
- Die Preview für geladene Gäste findet am 18. und 19. November 2020, also an zwei Tagen, statt.
- Die Publikumstage sind von Freitag, 20.11., bis Sonntag, 22.11.2020.
- Die neue Hallenaufplanung ermöglicht die Einhaltung eines Sicherheitsabstands von 1,50 m.
- Es besteht die Pflicht zum Mund-Nasen-Schutz auf der Messe mit Ausnahme der Sitzplätze an Messeständen und in der Gastronomie

Weitere Maßnahmen im Messegelände:

- kontinuierlicher Luftaustausch, d.h. es wird Frischluft von außen zugeführt, die Luft aus den Hallen wird abgesaugt. Es erfolgt keine Umwälzung der Hallenluft.
- Desinfektionsspender an allen wesentlichen Stellen im Gelände. Regelmäßig berührte Oberflächen außerhalb der Standflächen (z. B. Counter, Tische, Handläufe) werden verstärkt gereinigt.
- Messeteilnehmern, die keine eigenen Masken haben, wird ein Mund-Nasen-Schutz zur Verfügung gestellt.
▪ Die Sanitäranlagen werden in hoher Taktung gereinigt. Für Handwasch- und Desinfektionsmöglichkeiten in ausreichendem Abstand ist gesorgt.
▪ Kontaktlose Wege durch das Gelände: Alle Türanlagen außer Brandschutztüren bleiben dauerhaft geöffnet, um den Kontakt mit Oberflächen zu reduzieren.

Übersicht aller Corona-Maßnahmen:
www.koelnmesse.de/besafe

Die Aussteller der COLOGNE FINE ART & DESIGN:

A
Galerie Albrecht, Berlin, Deutschland
Galerie Judith Andreae, Bonn, Deutschland
Angevaren Antiquairs, Den Haag, Niederlande
Antes Art 1900, Den Haag, Niederlande

B
Galerie Balbach, Münster, Deutschland
Galerie Andreas Binder, München, Deutschland
Martin Bohn + Partner Galerie formformsuche, Köln, Deutschland
Marc Boucherie, Köln, Deutschland
Graphisches Antiquariat u. Kunsthandel H.-G. Braun Inh. Marion Alexa Rodenberg, Wuppertal, Deutschland
Brenske Gallery, München, Deutschland

C
Jean-David Cahn AG, Basel, Schweiz
CHOI&LAGER Gallery, Köln, Deutschland
Commeter, Persiehl & Heine, Hamburg, Deutschland

D
Kunsthandel Stefan Decker, Lauf, Deutschland
Dierking Galerie am Paradeplatz, Zürich, Schweiz
Martin Doustar, Brüssel, Belgien
Douwes Fine Art, Amsterdam, Niederlande

E
Ennik Fine Art, Erlenbach, Schweiz

F
Galerie Française, München, Deutschland

G
Galerie Am Elisengarten, Aachen, Deutschland
Galerie bei der Albertina, Zetter, Wien, Österreich
Gilden's Art Gallery, London, Großbritannien
Guelfucci Gallery, Berlin, Deutschland
Kunsthandel Wolfgang Gützlaf, Berlin, Deutschland

H
Kunsthandel | Henneken, Bad Iburg, Deutschland

J
meinweiss Home S. Jacobi, Bad Ems, Deutschland
Galerie Rosemarie Jäger, Hochheim, Deutschland

K
Galerie Martina Kaiser, Köln, Deutschland
Kaune Contemporary, Köln, Deutschland
Galerie Kellermann, Düsseldorf, Deutschland
André Kirbach Kunsthandel, Düsseldorf, Deutschland
Kollenburg Antiquairs, OIRSCHOT, Niederlande

L
The Lamp Gallery, Neustadt, Deutschland
Galerie Ulf Larsson, Köln, Deutschland
Galerie Luzán, Berlin, Deutschland

M
Maier & Co. Fine Art, Stuttgart, Deutschland
MDZ ART Gallery, Knokke, Belgien
Galerie Mühlfeld & Stohrer, Frankfurt, Deutschland

N
Dr. Michael Nöth, Ansbach, Deutschland
Kunsthaus Nüdling, Fulda, Deutschland
Nuweland, Oosterzee, Niederlande

O
Kunsthandlung Osper, Köln, Deutschland
Galerie Ostendorff, Münster, Deutschland

P
Gisbert Pöppler, Berlin, Deutschland

R
Dr. Tilman Roatzsch Kunsthandel, Schnaitsee, Deutschland
ELMAR ROBERT MEDIEVAL ART COLOGNE, Köln, Deutschland
Rotes Antiquariat Christian Bartsch- Galerie MERIDIAN, Berlin, Deutschland
Galerie Rudolf, Kampen, Deutschland

S
Sakhile&Me, Frankfurt, Deutschland
Hans-Martin Schmitz, Köln, Deutschland
Kunsthandel Dr. Thomas Schmitz-Avila, Bad Breisig, Deutschland
Michael Schwarze Fine Art, Kelkheim, Deutschland
sgr a Jörg Jung, Köln, Deutschland
Herwig Simons Fine Arts, Brüssel, Belgien
Galerie Smend, Köln, Deutschland
Simon Studer Art, Genève, Schweiz

T
Tom Tavcar, Pforzheim, Deutschland
The old Treasury, KERKRADE, Niederlande
THK Gallery, Kapstadt, Südafrika

V
Niko van Keep, BREDA, Niederlande
Remco van Leeuwen, EINDHOVEN, Niederlande
Don Verboven, Brüssel, Belgien
Viebahn-Kunsthandel, Worpswede, Deutschland
Galerie VIVID, ROTTERDAM, Niederlande

W
W&K Wienerroither & Kohlbacher, Wien, Österreich
Kunsthaus Wiesinger, Wels, Österreich

Z
Zitzo Modern design Gooitsen Postma, Amsterdam, Niederlande

Funktionen

Share article via
Download article as PDF
Other languages
DE
Appropriate image material

Press contact

  • Christine Hackmann

    Christine Hackmann Communications Manager

    Tel. +49 221 821-2288

    Write an e-mail